Motoröl

Please use this topic for technical questions only
Bitte benutze dieses Forum nur für technische Fragen

Motoröl

Beitragvon zumsel » Mo 15. Dez 2014, 22:22

Hallo zusammen,

über das Motoröl für den 1600i wurde ja schon einiges diskutiert und es wird allgemein mineralisches Motoröl 15W40 empfohlen.
Ich habe meinen ja kürzlich bei der Fa. Behling erworben. Dort nimmt man teilsysnthetisches Motoröl 10W40.
In meinem Handbuch von Omnicar wird 15W40 empfohlen, bei Geräuschen von den Hydrostößeln wird u. a. 10W40 empfohlen.

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Motoröl

Beitragvon espresso » Di 16. Dez 2014, 08:14

Hi Zumsel,

seit Jahren fahre ich in meinen ACD-Motoren 10W40. Keine Probleme damit. Und wenn man den Motor mal zerlegen muß, sind innen nur minimale Ablagerungen.

Daniel
espresso
 
Beiträge: 526
Registriert: So 21. Aug 2011, 11:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Motoröl

Beitragvon Schöni » Mi 17. Dez 2014, 17:17

Hallo Zumsel,

wenn ich die Viskositätsbezeichnungen richtig verstanden habe (also ohne Gewähr), bedeutet die erste Zahl die Zähflüssigkeit bei 0 Grad C, das W weist auf Wintertauglichkeit hin, und die zweite Zahl gibt die Zähflüssigkeit bei 100 Grad an. Da wäre also kein Unterschied bei warmem Öl zwischen 15W-40 und 10W-40.
Ich fahre 10W-40 in allen Fahrzeugen, also Autos und Landmaschinen, auch mit luftgekühlten Motoren.
Günstige Öle gibt es in Landmaschinenwerkstätten, auch mit VW-Freigaben.

Gruß

Schöni
Schöni
 
Beiträge: 92
Registriert: So 23. Mär 2014, 11:02
Wohnort: 65375 Oestrich-Winkel

Re: Motoröl

Beitragvon Krätzer » Mi 17. Dez 2014, 17:38

Gutes 10W40 tut es, nur zu dünn sollte es nicht sein, der ACD frisst es sonst und die Undichtigkeit kommt mit der Zeit ja auch dazu.
Dann lieber das dickflüssige W40.
Benutzeravatar
Krätzer
 
Beiträge: 159
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 16:15

Re: Motoröl

Beitragvon zumsel » Mi 17. Dez 2014, 21:06

Krätzer hat geschrieben:Gutes 10W40 tut es, nur zu dünn sollte es nicht sein, der ACD frisst es sonst und die Undichtigkeit kommt mit der Zeit ja auch dazu.
Dann lieber das dickflüssige W40.


Hallo,

diese Aussage verstehe ich nicht, "nur zu dünn soll es nicht sein", 10W40 ist doch wohl 10W40 (Markenöl). Ebenso "dickflüssigeres W40" ? Einbereichsöl?
Mein 1600i hat frisches Öl drin, da habe ich erst mal Ruhe.

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Motoröl

Beitragvon Krätzer » Do 18. Dez 2014, 21:44

Tut mir leid, damit meinte ich z.B. 5W30 Leichtlauföl, das wäre zu dünn.
Benutzeravatar
Krätzer
 
Beiträge: 159
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 16:15

Re: Motoröl

Beitragvon Ennoonline » Di 20. Jan 2015, 15:42

Seit meiner Motor-Revision verwende ich nur Shell Helix Ultra 10W-60 und achte immer auf den maximalen, dauerhaften Füllstand.
Benutzeravatar
Ennoonline
 
Beiträge: 21
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 22:24
Wohnort: Hamburg

Re: Motoröl

Beitragvon espresso » Di 20. Jan 2015, 17:38

Hallo,

SAE 10W-60 ist ein vollsynthetisches Spitzen-Motoröl. Ist auch bei den M-BMW und bei div. luftgekühlten Porsche drin.

Daniel
espresso
 
Beiträge: 526
Registriert: So 21. Aug 2011, 11:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Motoröl

Beitragvon Red1600i » Di 20. Jan 2015, 19:02

Wenn du mit Thermostat und geregeltem Ölkühler fährst, also OHNE Regelkolben und OHNE Serienkühler, dann ist 10W60 für dich fahrbar.

Im Serienmotor technischer Selbstmord. Die Maschine läuft heiss, trotz bestem Öl. Wird zwar wieder mal kaum einer verstehen, ist aber so.

Die Ölkühlung des Serienmotors ist nicht temperaturgesteuert, sondern von der Viskosität des Öls und dem damit anliegenden Öldruck. Dünnflüssiges Öl bei niedrigem Druck bekommt den Lauf durch den Kühler, dickflüssiges Öl bei hohem Druck nicht. Somit reagiert der Motor NICHT auf die Temperatur, sondern auf den Öldruck durch die veränderte Viskosität des Öls. Die Temperatur steigt also umso höher, je mehr das Öl aushält.

Wer also beim Serienmotor dickes Öl einfüllt, erhöht die Öltemperatur so lange, bis sich dieselbe Viskosität einstellt. Beim 60er Öl läuft die Maschine gut 30 Grad heisser. Eine Öltemperatur mit 160 Grad sind NULL Problem... ausser für den Motor.

Wer's nicht glaubt: ausprobieren! Aber auf eigenes Risiko... es geht recht schnell auf der Bahn. :shock:

Wer diesen Regelkolben nicht drin hat... kann aufatmen. Da ist dann alles anders. Oder man hat ein thermostatisches Regelsystem mit weiteren Umbauten...

Fahr ganz normales 10W40 oder 20W40, reicht für Serienmotoren dicke. Wenn du umgebaut hast, geht, auch 5W50 vollsynthetisch, das fahre ich im 1800i. Nur hat der mit Serie nix gemeinsam.
Red1600i
 
Beiträge: 1029
Registriert: Di 26. Jul 2011, 17:46

Re: Motoröl

Beitragvon RosemannSpeedster » Fr 16. Sep 2016, 18:27

Hallo
ich lese immer Regelkolben
was hat es damit auf sich bitte
mein 1600i hat im Leerlauf schon laut Anzeige 4bar
und bei 3000 touren knappe 5 bar
Autobahn bei Tempo 100 ca. 120°C
und bei Tempo 120 - etwa 4000 U/Min ruckzuck über 140°C
Kann das an den Regelkolben liegen ?
Antwort wäre Super
Mfg Franz
RosemannSpeedster
 
Beiträge: 122
Registriert: Mo 14. Dez 2015, 20:23

Nächste

Zurück zu TECHNICS - TECHNIK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron