Blaumann Beetle Projekt

Please use this topic for technical questions only
Bitte benutze dieses Forum nur für technische Fragen

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon espresso » Di 21. Feb 2017, 09:30

Man kann ziemlich sicher sein, daß das mexikanische VW-Werk am Rahmen nichts weiterentwickelt hat, eher noch alles weggelassen, was Geld kostet. Ich bin der festen Ansicht, daß hier einfach die Rahmen-Preßformen des Automatikkäfers rübergeschickt wurden (Glück für uns, daß es nicht die Pendelachsrahmen-Formen waren) . Vermutlich war angedacht, doch noch ein paar Käfer nach USA abzusetzen. Hier wurden ab ca. 1970 nur noch die Schräglenker-Hinterachs-Käfer zugelassen; siehe auch Ralph Naders Buch "Unsafe At Any Speed", wo auch der VW-(Pendelachs-) Käfer unrühmliche Erwähnung fand.

Daniel
espresso
 
Beiträge: 526
Registriert: So 21. Aug 2011, 11:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon Rallegolle » Di 21. Feb 2017, 10:17

Hi KaBe,
Nimm es einfach so hin, dass die Platten bunt waren.
Die Vorbereitungen der Schräglenkeraufnahme ist der Weiterentwicklung des 1303 Modells geschuldet.
Aber bei den Mex. aus Kostengründen nicht verbaute Schräglenker Technik.

Man wird es in diesem Post nicht aufklären können
Isso

Ralli
VW Typ11 1600i Bj.69 Blaumann Projekt
VW Typ31 1776 Bj.69 Kurzschnauzer Stufe
VW Typ11 1400 Bj.58 AVIS Beetle Projekt
VW Typ11 ---- Bj.69 Küppersbusch Projekt
VW 7HK 2500 Bj.07 Bus

http://www.rallegolle.blogspot.com
Benutzeravatar
Rallegolle
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:55
Wohnort: Essen an der Ruhr

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon Rallegolle » Di 21. Feb 2017, 20:47

espresso hat geschrieben:Man kann ziemlich sicher sein, daß das mexikanische VW-Werk am Rahmen nichts weiterentwickelt hat, eher noch alles weggelassen, was Geld kostet. Ich bin der festen Ansicht, daß hier einfach die Rahmen-Preßformen des Automatikkäfers rübergeschickt wurden (Glück für uns, daß es nicht die Pendelachsrahmen-Formen waren) . Vermutlich war angedacht, doch noch ein paar Käfer nach USA abzusetzen. Hier wurden ab ca. 1970 nur noch die Schräglenker-Hinterachs-Käfer zugelassen; siehe auch Ralph Naders Buch "Unsafe At Any Speed", wo auch der VW-(Pendelachs-) Käfer unrühmliche Erwähnung fand.

Daniel


Hi Daniel,
das wird so sein, dass die Mexikaner eher weiter gebaut als weiter entwickelt haben....

Lieben Gruß Ralli
VW Typ11 1600i Bj.69 Blaumann Projekt
VW Typ31 1776 Bj.69 Kurzschnauzer Stufe
VW Typ11 1400 Bj.58 AVIS Beetle Projekt
VW Typ11 ---- Bj.69 Küppersbusch Projekt
VW 7HK 2500 Bj.07 Bus

http://www.rallegolle.blogspot.com
Benutzeravatar
Rallegolle
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:55
Wohnort: Essen an der Ruhr

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon Red1600i » Mi 22. Feb 2017, 18:47

Die Plattformen der 1600i Käfer sind deshalb bunt, weil sie zusammen mit der Karosserie lackiert wurden. Sie gingen gemeinsam durch's KTL und auch gemeinsam durch den Decklack, sie waren nur mit einem Distanzhalter verschraubt. Somit findet sich auch in der Schwellerverschraubung KTL und Decklack.

Frühere Käfer und Mexikaner hatten eine separat schwarz lackierte Bodengruppe. Das wurde in Mexico später vereinfacht... KTL ist besser und langlebiger.

Dass es später ohne Hohlraumschutz gehen musste, ist eine andere Geschichte.

Der Umbau auf Schräglenker ist für alle Pendelachser ab 1970 kein Problem. Sie haben alle den Blinddeckel an der Rahmengabel anstelle der Schräglenker Aufnahme. Deckel raus, Aufnahme rein, fertig ist die Schräglenker Bodengruppe... hab's auch hinter mir. Nicht am Käfer, aber am Buggy.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Red1600i
 
Beiträge: 1029
Registriert: Di 26. Jul 2011, 17:46

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon espresso » Do 23. Feb 2017, 08:11

Darf ich noch ein bißchen klugscheissern ? Die deutschen Pendelachser hatten mitnichten die Blinddeckel statt der Schräglenkeraufnahmen. Erst ab 1979, als der Käfer ausschließlich in Mexiko gefertigt wurde, kam diese Technik zum Einsatz. Die deutschen Pendelachser hatten bis zum Produktionsende auch keine Absenkung der Rahmengabel-Holme für die Antriebsgelenke.

Dein Buggyrahmen sieht echt geschleckt aus ... Renntechnik im Buggy ! Wie geht denn die Abgasführung weiter ? Machst Du den Kerscher-Heckstabi da rein ? Wer hat den schönen (Edelstahl- ?) Heckrahmen gemacht ? Wo läuft der Kraftstoff lang ? Machst Du eine Regenerierleitung rein ?

Bin schon gespannt, wie´s weitergeht.

Daniel
espresso
 
Beiträge: 526
Registriert: So 21. Aug 2011, 11:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon Rallegolle » Do 23. Feb 2017, 19:03

Ja, fein fein...

Für diesen Job habe ich mir eine Lehre gedengelt! Schräglenkeraufnahmen kann man so oder so einsetzen..
Mir war der richtige Winkel wichtig, mit einer lehre geht es dann wirklich easy... auch wenn es keine vorgeprägten Fassungen gibt.
Wie an dieser Typ3 Pendelachse... kenne keine weitere Typ3 Achse in Deutschland mit diesem Umbau...
Richtig fein wird es, wenn man nicht die einfach gefertigten Repro Aufnahmen einschweißt, sondern mühsam herausgetrennte Original Teile aus einer Spenderachse. :shock: 8-) :idea: :idea:
So wie es Red1600i an seinem Buggy gemacht hat. Der Job die original Aufnahmen herauszutrennen ist aufwendiger als der eigentliche Umbau...

Lieben Gruß Ralli

Bild

Bild

Bild
VW Typ11 1600i Bj.69 Blaumann Projekt
VW Typ31 1776 Bj.69 Kurzschnauzer Stufe
VW Typ11 1400 Bj.58 AVIS Beetle Projekt
VW Typ11 ---- Bj.69 Küppersbusch Projekt
VW 7HK 2500 Bj.07 Bus

http://www.rallegolle.blogspot.com
Benutzeravatar
Rallegolle
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 19:55
Wohnort: Essen an der Ruhr

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon Red1600i » Do 23. Feb 2017, 20:34

Der Bügel ist Eigenbau aus Edelstahl, kombiniert mit den Cup Strreben von CSP.

An der Hinterachse ist ein Kerscher Stabi, vorne ein 16mm Tafel alias Kübel.

Die Deckel habe ich bei allen Mexikanern gefunden, ob das bei allen deutschen Käfern auch so war... hmmm, kann's nur behaupten aber nicht beschwören? Weiß ich nicht mehr genau. Aber mein alter Buggy hatte sie und das war ein deutscher 71er... und den wollte ich mal damit umbauen, vor laaaaanger Zeit, aber nie gemacht.

Jep, es ist ein 1600i Buggy ;) Aber EZ 71... ein Rebuild auf einer fabrikneuen Mexico Plattform anno 91.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Red1600i am Do 23. Feb 2017, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.
Red1600i
 
Beiträge: 1029
Registriert: Di 26. Jul 2011, 17:46

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon BigBadWolf » Do 23. Feb 2017, 20:43

Der Job die original Aufnahmen herauszutrennen ist aufwendiger als der eigentliche Umbau...
Stimmt! Freundlicherweise hat mein Karosseriebauer die beiden Dinger damals mit dem Schneidbrenner aus einem 1303-Schlachter herausgetrennt, die "Feinarbeit" durfte ich dann selbst machen. Ein Sch...-Job.

Hatte seinerzeit (1997) auch 3 Sätze der Repro-Aufnahmen erworben, daher hier meine Frage: hat schon jemand hier im Forum diese Teile verbaut? Wenn ja, wie passgenau sind sie? Taugen sie überhaupt etwas? Nur für den Fall, dass ich sie eines Tages verbauen will...
BigBadWolf
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 5. Jul 2011, 12:24
Wohnort: Elsass

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon Red1600i » Do 23. Feb 2017, 20:52

Die Aufnahmen aus den USA kannst du bei einer Abnahme knicken, sie werden nicht akzeptiert. Der TÜV spielt da nicht mit. Hatte sie beim TÜV dabei und extra gefragt. Original ja, Repro nein.

Abgesehen davon, dass sie völlig anders aussehen und "NUR" am Rohr befestigt werden, nicht an der Gabel. Das hält nicht richtig...

Ich habe mir die Irrsinns Mühe gemacht, nur originale Aufnahmen zu verwenden und für den 1600i noch einen weiteren Satz zu sichern...
Red1600i
 
Beiträge: 1029
Registriert: Di 26. Jul 2011, 17:46

Re: Blaumann Beetle Projekt

Beitragvon espresso » Fr 24. Feb 2017, 08:23

Das sieht richtig gut aus.
Alles dran, was gut (und teuer) ist. Weiß aber nicht, ob man für einen Buggy einen 14mm-Frontstabi braucht. Beim Kübel brauchte man den, der musste 4 Mann mit Kampfausrüstung über´s Gelände bringen.

Mein Buggy hat auch mit dem Original-Frontstabi praktisch keine Seitenneigung und kommt in der Kurve eher hinten rum als vorn.

Ist das jetzt wirklich ein Buggy mit Original-Radstand ? Auf den Bildern sieht der eher so kurz aus.

Was ich schon immer wissen wollte: wie fährt sich´s denn mit der Pololenkung ? Wie wird da die Lenkwelle mit dem Originalteil verbunden ?

Und: sind das 9"-Felgen hinten ?

Zu den Schräglenker-Aufnahmen: zum Austrennen, Verputzen der Schweißnähte und wieder Einschweissen braucht man etwa 8 Stunden ...

Daniel
espresso
 
Beiträge: 526
Registriert: So 21. Aug 2011, 11:49
Wohnort: Stuttgart

VorherigeNächste

Zurück zu TECHNICS - TECHNIK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast