Problem mit Lichtmaschine?

Please use this topic for technical questions only
Bitte benutze dieses Forum nur für technische Fragen

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon zumsel » Sa 1. Apr 2017, 19:00

Hallo zusammen,

heute habe ich nun unter dem Käfer gelegen und einiges untersucht.
Zuerst habe ich noch einmal Spannungsmessungen durchgeführt.
Bei laufendem Motor und Festbeleuchtung habe ich folgendes gemessen:

Lima -> Masse: 13,8 V
Batterie -> Masse: 12,8 V

Genrator + -> Batterie +-Pol: ca. 0,85 V
Generator Masse -> Batterie - -Pol: ca. 0,15 V

Während dieser Messungen hatte ich jedoch auch Phasen, während der die Lima keine Spannung lieferte! :(

Aufgrund der Messungen machte ich mir Hoffnung, etwas im Stromkreis zum +-Pol der Batterie zu finden, da hier der Spannungsabfall am höchsten war.

Zuerst schaute ich mir jedoch die Kohlen der Lima an. Sehen für meinen Geschmack noch recht lang aus, > 7 mm. Steckkontakt auch unauffällig.

Kohlen.JPG
Kohlen an Lima


Dann krabbelte ich unter den Wagen und sah mir die Kabelverbindung am Anlasser an. Die Mutter war nicht viel mehr als handfest, ich machte mir schon Hoffnungen. Ansonsten war alles sauber und rostfrei. Das Kabel vom +-Pol der Batterie hat laut Aufdruck wohl 25 mm2. Die Stromlaufpläne stimmen demnach nicht.

Anlasser.JPG
Anlasser


Ich stellte noch fest, dass bei dem Kabel zur Lima die Durchführung durch die Motorverblechung nicht ordentlich ausgeführt war. Der Gummistopfen zum Schutz des Kabel war nicht eingeclipst, das hätte auf Dauer schön durchscheuern können. Der Vorbesitzer hatte den Motor wohl mal draußen, um die Dämmpappe zu installieren.
Nachdem ich die Kabel wieder am Anlasser festgeschraubt hatte, schaute ich mir noch das Masseband zw. Karosserie und Fahrgestell an. Nichts vergammelt, alles fest. Der Querschnitt des Massebandes erscheint mir recht dünn.

Nach diesen Untersuchungen lies ich den Motor zur Probe laufen. Keine Änderung an den Spannungswerten, ich hatte aber wieder Aussetzer der Lima! :cry:
An der dicken Klemme der Lima maß ich dann etwa 12 Volt, an der Reglerklemme, wo das dünne blaue Kabel aufgesteckt ist, waren es nur etwa 11,5 Volt. Dieses Kabel kommt ja von vorne aus dem Zentralinstrument (Generatorleuchte und Bremsüberwachung).

Somit gehe ich nun davon aus, dass mit der Lima etwas nicht stimmt, wohl der Regler defekt ist.

Von Manfred habe ich bisher keine Rückmeldung auf eine Mail wegen des externen Reglers erhalten.

Welche Lichtmaschine wird denn empfohlen?

Von Hella gibt es zwei:

8EL 012 427-671 Value-Fit, ca. 147.- €
8EL 725 956-001, ca. 225 .- €
Bei der zweiten Lima scheint der Regler ohne kompletten Ausbau der Lima zugänglich zu sein, Es müsste wohl nur das Spannband gelöst werden.

Ob ich mich selber an den Wechsel der Lima begebe, weiß ich noch nicht. Es muss wohl eine ganze Menge Peripherie demontiert werden. Die unteren beiden der vier Schrauben der Lima am Gebläsekasten habe ich noch gar nicht gesehen.
Anscheinend muss das gesamte Ansauggeweih demontiert werden.

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon Hubertus » Sa 1. Apr 2017, 21:21

Hallo Zumsel,
Ich habe es so gemacht:Keilriemen und Kabel weg.
Luftfilter, Ansaugbrücke mit Gummimanschetten und Rohrbögen entfernen.
Generatorständer Schrauben raus. Vier Stück.
Limaplatte vier Schrauben raus.
Generator mit Lüfterrad herausziehen und Generatorständer mit wegheben.
Bestell dir aber vorher die Gummimanschetten,Limafuss Dichtring und die Blechdichtungen der Ansaugbögen neu !
Alternativ würde ich die Papierdichtungen der deutschen Motoren nehmen, da die Wärmeübertragung der Köpfe auf die Ansaugbrücke unterbunden wird.
Bestell dir auch gleich neue Lager für den Generator, dann brauchst du da nicht mehr so schnell bei....den Regler gibt es bei Bosch, kostet 36,- Euro.
Hubertus
 
Beiträge: 799
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 18:02
Wohnort: Schmalfeld

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon zumsel » So 2. Apr 2017, 20:50

Hallo Hubertus,

an den Wechsel der Lima werde ich mich selbst wohl nicht drangeben. Das Gebläserad ist mit einer 36-er-Mutter befestigt?

Ich hoffe noch, dass Manfred sich auf meine Mail wg. des externen Reglers meldet.
Kann hier jemand über Erfahrungen damit berichten?

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon Hubertus » Mo 3. Apr 2017, 19:44

Ja, die Schraube des Lüfterrades ist SW 36
Hubertus
 
Beiträge: 799
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 18:02
Wohnort: Schmalfeld

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon zumsel » Sa 8. Apr 2017, 12:38

Hallo,

heute hatte ich einen Termin bei einem Käferspezi zwecks Lima-Tausch.
Auf der Fahrt dorthin hat meine alte Lima zunächst nicht geladen. So nach knapp 1 km, an einer Ampel, begann die Lima wieder zu laden, so dass ich mich auch getraut habe das Licht einzuschalten.
Während der restlichen Fahrt von 30 km arbeitete die Lima konstant durch.
In der Werkstatt stellte der Schrauber fest, dass von den vier Schrauben der Lima am Gebläsekasten die beiden unteren fehlten. Der Vorbesitzter des Wagens muss wohl schon mal dran gewesen sein.
Dies erleichterte den Lima-Tausch deutlich. Der Schrauber hat das Lüfterrad an der Lima im eingebauten Zustand abgebaut.
Dann brauchten vorne "nur" zwei Zündkabel, der Drosselklappenstutzen sowie die "Aktivkohleluftpumpe" demontiert zu werden.
Als Lima habe ich von einem anderen Bekannten einen China-Nachbau bekommen, der bereits mehrfach erfolgreich im Einsatz sein soll.
Nach knapp 2 h war die Lima gewechselt und der große Moment stand bevor:

Motor gestartet und die beiden Kontrollleuchten für Generator und Bremse leuchten hell weiter! :o
Da war die Enttäuschung groß. Bei meinem Lima-Problem war die Kontrollleuchte nach dem Start stets ausgegangen und auch während der Fahrt nicht angegangen.
Wir haben nochmals alles kontrolliert, auch die Kohlenplatte aus der neuen Lima rausgeschraubt. Die Steckverbinder vom Lima-Regler ließen sich hin und herschieben. Wir haben diese mit einer Zange etwas strammer eingestellt. Die Kohlen laufen auch leichtgängig in ihrer Führung.
Bei eingeschalteter Zündung liegt an dem dünnen blauen Kabel, welches an die Kohlenplatte angeschlossen wird, Spannung an.

Hat noch jemand eine Idee, was ich überprüfen kann,
oder ist die China-Lima Schrott ab Werk?

Danke,

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon Hubertus » Sa 8. Apr 2017, 20:11

Nein, die China-Lima ist gut, aber kontrolliere bitte ob deine Tachomasse in ordnung ist.

Desweiteren könntest du kurz Dauerplus per kurzen Kabel an den anschluss für die Ladelampe am Steckpin der Lima geben, wirklich nur kurz berühren, somit kann man die

selbsterregung der Lima einleiten, mit einen kurzen Stück Kabel, welches von B+ an den Pin Ladelampe der Lima gehalten wird.

Die Bremslichtschalterlampe hängt mit der Ladelampe zusammen, bei Start verlieren beide ihre Masse über die Lima, und gehen aus....
Daher brennen sie weiter, weil die Lima kein Strom produziert...
Hubertus
 
Beiträge: 799
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 18:02
Wohnort: Schmalfeld

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon zumsel » Mo 10. Apr 2017, 19:57

Hallo Hubertus,

vielen Dank für die Tipps, diese haben aber leider nichts gebracht.
Der Masseanschluss am Tacho ist in Ordnung.
Ich habe kurz, bei stehendem Motor und abgeschalteter Zündung, ein Kabel zw. B+ und den Pin der Ladelampe der Lima D+ gehalten (2-3 s) und anschließend gestartet. Keine Verbesserung. Oder hätte dies bei laufendem Motor stattfinden müssen?

Bei laufendem Motor Messe ich an dem Pin D+ nur eine Spannung von 3,8 Volt. (Kabel natürlich aufgesteckt)

Ich habe mir nun eine Lichtmaschine von Hella bestellt, bei der man im eingebauten Zustand an die Kohlen und den Regler kommt. Nur das Spannband müsste entfernt werden.

Grüße Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon Hubertus » Mo 10. Apr 2017, 20:23

So eine habe ich gerade überholt, eine andere von Ebäh liegt schon zerlegt bereit.....
Was machst du mit deiner China Lima ?
Geht die zurück ?
Oder verkaufst du die ?
Ich würde die gern auf meiner Werkbank mal testen.....im Schraubstock einspannen,Batterie daneben,Kabelklemmen ran mit kleiner Glühlampe und dann mit Bohrmaschine und Keilriemen laufen lassen.
Nach der Restauration liefern meine Limas 13,5 Volt und die Glühlampe geht aus.....
Hubertus
 
Beiträge: 799
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 18:02
Wohnort: Schmalfeld

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon zumsel » Mo 10. Apr 2017, 20:56

Hallo,

der Chinakracher geht über den Bekannten zurück an den Lieferanten.

Wenn die Hella 8EL 725 956-001 drin ist und hoffentlich läuft, werde ich berichten.
Diese teurere Hella Lima hat 3 Jahre Garantie. Außerdem gibt es ein Altteilpfand in Höhe von 50.- €.
Wären es nur 25.- €, hätte ich die Bosch Lima mit Sicherheit behalten und mit neuen Lagern, neuem Regler und neuer Bürstenplatte überholt.

Mal sehen.

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

Re: Problem mit Lichtmaschine?

Beitragvon zumsel » Di 18. Apr 2017, 21:45

Hallo,

die Lima von Hella ist da. Leider entspricht sie nicht der Abbildung im Hella-Online-Katalog, sondern die Gehäusedetails entsprechen der Bosch-Lima, "remanufactured in China". An den Regler kommt man somit leider im eingebauten Zustand nicht ran. Die Bestellnummer entspricht aber der gewünschten Bestellnummer lt. Katalog. Der nicht funktionierende Chinakracher, der aktuell verbaut ist, hat ein paar andere Details.
Ich werde die Lima von Hella wohl behalten und am Samstag einbauen klassen. Bericht folgt.

Nun muss ich noch überlegen, ob ich die alte Bosch-Lima zurückschicke, um das Altteilpfand in Höhe von 50.- € zurück zu erhalten, oder ob ich diese selber mit neuem Regler, Kohlen und Lagern ausstatte und weglege. Dann benötige ich sie hoffentlich die nächsten 30 Jahre nicht und weiß auch nicht, ob sie funktioniert. Oder kann man diese einfach selber prüfen: Batterie, kleines 12 V Lämpchen, ein paar Drähte und Bohrmaschine?

Gruß Zumsel
Benutzeravatar
zumsel
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 22:02
Wohnort: Niederrhein

VorherigeNächste

Zurück zu TECHNICS - TECHNIK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste